Mit ‘Mode buch’ getaggte Artikel

Isabella Blow by Martina Rink – ein Buchprojekt

Samstag, 27. März 2010
 in

Isabella Blow - Das Buch

Die im Mai 2007 verstorbene Isabella Blow, Fashion Editor und Entdeckerin zahlreicher Modedesigner und Models, geriet durch den kürzlichen Selbstmord Alexander McQueens, den sie wie auch den Hutmacher Philip Treacy und die Models Stella Tennant und Sophie Dahl entdeckt und gefördert hatte, wieder verstärkt in die Medien.
Bis zu ihrem Selbstmord war Isabella Blow eine charismatische Figur der Londoner Modeszene. Ihr persönlicher Style war absolut exzentrisch, und die Fotoshootings sind heute noch Inspiration für nachfolgende Generationen. Sie hatte es  in ihrem Leben nicht immer leicht (so wurde die aus dem englischen Adel stammende Isabella Delves Broughton aka Blow von ihrem Vater enterbt und litt unter Unfruchtbarkeit). Ihre Depression nahm zu, sie erkrankte an Krebs und unternahm mehrere, äußerst dramatische Selbstmordversuche.

KIYA.TV sprach mit Martina Rink, die seit einigen Monaten in Berlin und London an einem Buchprojekt zu Isabella Blow arbeitet.

Warum gerade ein Buchprojekt über Isabella Blow?
Ich bin immer noch oft bei der Frage wieso ein Buch …. Mir war klar, dass ich etwas unternehmen musste gegen meinen Frust, Ärger und Enttäuschung, die Gefühle, die hoch kamen, immer wenn ich an den Verlust meiner Mentorin dachte..

Ich musste aktiv werden, um all dies zu verarbeiten. Mit einer Freundin und Branchenkollegin, Ana Finel Honigman, bin ich bei einigen Gläsern Wein  zum Entschluss gekommen, dass dies meine nächste Berufung sein sollte – ein Buch für ISABELLA BLOW. Viva il vino blanco!

Was ist das Konzept des Buchs?
Es geht darum, so viele Kollegen, Freunde, Familienangehörige, Bekannte von Isabella Blow wie möglich dazu zu bringen, sich nicht nur im Blitzlichtgewitter mit dem Verlust auseinanderzusetzen, sondern auch mal in Ruhe und alleine. Es war unglaublich, was für eine Massenveranstaltung Isabellas Memorial Service in London war.
Ich wollte Ihre wahren Freunde  finden. Das ist mir mit viel Überzeugungsarbeit gelungen. 
Sie alle schreiben Ihre Gedanken zu Isabella nieder, als Prosa, als Gedicht, teilweise illustriert – da sind sehr persönliche und berührende Briefe dabei.

Das Buch wird 192 Seiten haben. Wer hat zu deinem Buch beigetragen?
Eine große Bandbreite von Leuten, allen voran natürlich mehrere Designer, die sie entdeckt hat, wie Hussein Chalayan und Philip Treacy, der auch das Vorwort schrieb. Fashion-Fotografen wie Mario Testino und Burberry sind dabei, Modemusen wie Anna Piaggi und Dita von Teese,  aber natürlich auch persönliche Freunde wie der Musiker Bryan Ferry und enge  Familienmitglieder.

Du hast sie selbst erlebt, was hat Dich an ihr am meisten beeindruckt?
Ihre offene Art gegenüber Neuem und Unbekannten war Klasse. Das bezog sich auf Menschen, Ideen, Trends…

Wie denkt man heute in der Fashion Community an und über Isabella Blow?
Der Tod von Alexander McQueen hat das Interesse an ihr natürlich wieder belebt! Aber das ist ein eher kurzfristiger Effekt, generell ist sie als Exzentrikerin der Mode mit einem absoluten Gespür für junge Talente und einer Vorliebe für ausgefallene Hüte und Styles in Erinnerung geblieben. Und ihr tragisches Schicksal schwingt natürlich immer mit.

Das Buch wird im Sommer bei Thames & Hudson erscheinen. Wie hast Du eigentlich einen Verlag gefunden?
Ich habe in London so gut wie jeden in Frage kommenden Verlag abgeklappert, ich bin oft ohne Termin einfach vorbeigegangen und habe darauf bestanden gesehen zu werden,  nach einer stressigen Woche hatte ich 3 verschiedene Verlagsangebote.

 Du hast dein Projekt in der Facebook-Community beworben und um Vorschläge für den Buchtitel gebeten. Hat das geklappt?
Ja, das war eine sehr witzige Aktion, wir haben wirklich viele Vorschläge bekommen. Facebook ist dafür sehr geeignet. Ob wir uns für einen der Vorschläge entschieden haben, wird noch nicht verraten!

Wann wird das Buch erscheinen?
Im August 2010, ich bin gerade unter Hochdruck am letzten Feinschliff.

Tina Rink 2 in

Martina Rink (c) Billa Baldwin