Mit ‘Duschen’ getaggte Artikel

Richtige Hautpflege im Winter – Schutz für die kalte Jahreszeit

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Ob der ständige Wechsel von eisiger Kälte und Heizungsluft, häufiges Duschen oder das Wechselbad in der Sauna: Im Winter leidet unsere Haut besonders unter äußeren Einflüssen. Der hauteigene Schutz wird gestört und die Haut anfälliger für Trockenheit und Schuppen.

Winterschutz-f R-die-Haut-nie-vergessen in

Winterschutz für die Haut nie vergessen!!!


Wenn wir ein paar Tipps beherzigen, bringen wir unsere Haut gut geschützt und zart gepflegt durch den Winter:

Häufiges und heißes Duschen vermeiden. Außerdem sollten milde Seifen und Duschmittel verwendet werden.

1-2 Mal pro Woche baden. Die Wassertemperatur sollte hierbei 35 Grad Celsius nicht übersteigen. Besonders bei trockener Haut ist ein Ölbad zu empfehlen.

Vor allem die Haut an den Händen wird bei Kälte sehr trocken, sogar feine Risse können entstehen. Die Anfälligkeit für Entzündungen steigt. Daher sollten die Hände mit Handschuhen geschützt und regelmäßig eingecremt werden.

Da die Haut in der Nacht regeneriert und sich erholt, ist sie abends für Pflege- und Wirkstoffe besonders aufnahmefähig. Deshalb den Körper für die Nacht eincremen. Hierzu eignet sich am besten eine Pflege die schnell einzieht und die Haut mit hochwertigen Wirkstoffen schützt.

In geschlossenen Räumen für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen. Denn die trockene Luft macht auch die Haut trocken und spröde. Zimmerpflanzen und elektrische Luftbefeuchter können helfen.

Der Haut Feuchtigkeit von innen spenden, indem man viel trinkt. Gut geeignet sind Kräuter- und Früchtetees, Wasser und wenig gesüßte Säfte.

So können wir dann im Frühling schön gepflegte Haut präsentieren.