Mit ‘cool’ getaggte Artikel

Fashion Week Berlin: Softe Coolness bei BLACKY DRESS F/S 2014

Mittwoch, 03. Juli 2013

BlackyDress3 in

Blacky Dress F/S 2014 © Rosemarie Fiege

Aufregend smart präsentiert Blacky Dress Berlin die neue Sommerkollektion 2014 am zweiten Tag der Mercedes-Benz Fashion Week 2013. Newcomer-Designerin Eva Renes debütiert mit femininer Leichtigkeit in einem neuen postmodernen Look: Cool und zugleich elegant mit klaren, tragbaren Sommershades. Auf konsequente Formen in Schwarz und Weiß dürfen wir uns bei Blacky Dress auch im kommenden Sommer freuen. Prints in kräftigen Erdtönen sind neu und mit innovativen Materialien kombiniert. Grafisch perforiertes Leder sehen wir erstmals und Medi-Kleider mit modellierter Taille und leichtem Volumen.

BlackyDress4 in

Watermint, Blushrosé, Berrypink und Skyblue, sowie Pumpkinyellow und Coralred beinhaltet die Palette der Fantasiefarben und soften Pastelltöne. Blacky Dress setzt im kommenden Sommer auf unkomplizierte, zurückhaltende Schnitte in fließenden Stoffen mit architektonischer Linienführung.

BlackyDress1 in

Must-Haves der Saison sind locker fallende Pencil-Skirts aus Seidenchiffon oder Blousons aus mehrlagigem Organza. Baumwoll-Twills und glänzende Moiré-Effekte bilden softe Kontraste und optische Reize. Wer es lässig mag, wird den Sommer bei Blacky Dress lieben. Die Hot-Pants und gradlinigen Hosen der Kollektion werden leger getragen. Blusen, leichte Pullover und Tops mit transparenten Cut-Outs sind figurumspielend und wirken wie soeben übergeworfen. Modern Living im puristischen Stil!


German Garment: ehrliche und stylische Shirts vom Duo Joko Winterscheidt und Matthias Schweighöfer

Mittwoch, 26. September 2012
Joko GG Your-f -Blog in

Nobody reads your f*** Blog

Matthias GG Logoshirt in

German Garment Logoshirt

“Nobody reads your f*** Blog” – mit diesem provokanten Namen für die aktuelle T-Shirt-Kollektion haben sich die Inhaber des Labels German Garment, Schauspieler Matthias Schweighöfer und Moderater Joko Winterscheidt, einen zweiten Blick auf jeden Fall gesichert.

Das Label um Designer Oliver Schleith wächst an jeder Kollektion, inzwischen ist man bei der Vierten im gewohnt avantgardistisch-minimalistischen Look. Aktuell geht es mit einem ironischen Augenzwinkern um Themen wie Zensur, Identität im Internet und das Informationschaos unter dem Oberbegriff  ”Digital Age”.

Ungewohnt ist, dass man aktuell noch die Sommerkollektion auf der Webseite findet, woanders sind die ersten It-Pieces der Herbst-/Winterware schon ausverkauft. Aber den Inhabern geht es nicht darum, im Modezirkus durch Geschwindigkeit, sondern durch Nachhaltigkeit zu glänzen. Viel Wert wird dabei auf die Produktion der Stücke gelegt, denn die Shirts werden aus Bio-Baumwolle ausnahmslos in Deutschland genäht und in der Künstlerschmiede in Berlin bedruckt. Mit diesem klaren “Made in Germany”-Statement lehnt German Garment Produktionen in Schwellenländern unter teils menschen- und lebensunwürdigen Bedingungen ab.

Neben dem aktuellen coolen Logospruch, gibt es ein Motiv mit großem Fingerabdruck, aber auch einfarbige Basics in Weiß, Schwarz und Marineblau. Zu Preisen ab 24,90€ für die Basics bis zu  49,90€ für die coolsten Styles kann man sich das gute Gewissen auch leisten. Die  ”Nobody reads your f*** Blog”-Kollektion findet sich im Handel, unter anderem bei Berlin Fashion Network in Berlin-Mitte oder direkt über den German Garment Shop.


Coole Sinnlichkeit bei Escada Sport FS 2013

Sonntag, 08. Juli 2012

Leichtfüßig und mit einer frischen Sommerbrise eröffnete Escada Sport den ersten Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin für Spring/Sommer 2013.

21 in Fließende Materialien dominieren drei Color Storys von Kalifornien über Mexiko bis nach Guatemala: „Simpango“ in sanften Farben und dunklem Lila, „Puerto Barrios“ mit Streifen, zweifarbigen Prints und cleanem Weiß, „Santa Rosa“ mit romantischen Nuancen und sommerlichen Drapierungen. Wir bekamen 34  Looks zu sehen.

Zwischen cooler Sinnlichkeit und zarter Verführung bewegt sich die Linie von Escada Sport FS 2013. Lässige Eleganz mit Palazzohosen aus Baumwolljersey, Jumpsuits aus Viskose, casual Blazer und Jacken mit softem Volumen, Ledertops und legeren, luftigen Chiffonblusen. Ein  Highlight sind die Ensembles aus weiten tunika-ähnlichen Oberteilen und knöchelllangen, schmeichelnden Röcken. Dazu wurden große Schlapphüte und Bindegürtel gestylt. Auch Bademode mit Bikini und Monokini und leichter Sommerstrick runden die Kollektion ab. Neben Weiß und hellen Tönen war immer wieder sattes Rot, Pink und Koralle sowie tiefes Lila und Türkis zu sehen.

Ein Sommertag in der City oder am Meer könnte nicht schöner sein!

63 in

Escada4 in

Escada5 in